Anwalt für BtMG-Delikte aus München

Anwalt Thomas Hummel aus München verteidigt Sie im BtMG-Bereich. Sie können sich bei allen Delikten mit Drogen an ihn wenden.

Anwalt Thomas Hummel aus München verteidigt Sie im BtMG-Bereich. Sie können sich bei allen Delikten mit Drogen an ihn wenden.

Anwalt Thomas Hummel von der Kanzlei Abamatus (München und Gröbenzell) vertritt Sie auch bei BtMG-Delikten. Mit Erfahrung, Kompetenz und Engagement können RA Hummel und die von ihm eingesetzten Rechtsanwälte das Verfahren gegen Sie begleiten und – soweit wie möglich – positiv beeinflussen.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz reichen vom Besitz über die Einfuhr und den Handel bis hin zur Produktion von illegalen Drogen. Vom BtMG umfasst sind leichte Drogen wie Cannabis (Marihuana, Haschisch), aber auch Kokain und Heroin oder moderne Designer-Drogen.

In diesem Dickicht von Vorschriften hilft Ihnen ein Verteidiger schnell weiter, da er die gegen Sie erhobenen Vorwürfe einschätzen kann. Eine Einsicht in die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft zeigt dann schnell den wirklichen Verfahrensstand und die Beweislage.

Auf diese Weise gelingt es, das Verfahren kompetent zu begleiten und die mögliche mündliche Hauptverhandlung vorzubereiten. Nicht selten kann auch eine Verfahrensbeendigung ohne Anklage erreicht werden, z.B. als Einstellung wegen wahrscheinlicher Unschuld oder als Absehen von der Verfolgung. Auch ein Strafbefehl, also eine Art „Urteil auf dem Postweg“ ist oft deutlich weniger belastend als eine öffentliche Verhandlung.

Sollte es zu einer Verhandlung vor dem zuständigen Gericht kommen, steht Ihr Verteidiger natürlich auch an Ihrer Seite. Er hilft dabei, dass nicht nur die (belastenden) Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft in den Prozess einfließen, sondern auch entlastende Umstände zu Ihren Gunsten.

Das Amtsgericht ist für die kleinere und mittlere BtMG-Kriminalität (bis vier Jahre Gefängnis) zuständig.

Das Amtsgericht ist für die kleinere und mittlere BtMG-Kriminalität (bis vier Jahre Gefängnis) zuständig.

Dies können Beweise sein, dass Sie die Tat gar nicht begangen haben, oder auch rechtliche Gesichtspunkte, die dazu führen, dass diese Handlung gar nicht strafbar war. Das BtMG sieht durchaus auch Ausnahmen und Rechtfertigungsmöglichkeiten vor.

Falls Sie einräumen, dass die Beschuldigungen zutreffend sind, gibt es immer noch die Möglichkeit, dass für Sie sprechende Gesichtspunkte vorgebracht werden. Diese können zum Beispiel in einer Drogenabhängigkeit liegen oder auch darin, dass Sie Cannabis als Medikament benötigen. In bestimmten Fällen kann auch eine vor dem Gerichtsverfahren erfolgreich abgeschlossene oder zumindest begonnenen Therapie positiv wirken.

Ihrem Strafverteidiger können Sie dabei alles anvertrauen. Er darf diese Informationen nur mit Ihrer Zustimmung an die Staatsanwaltschaft, an das Gericht oder an dritte Personen weitergeben. Gleichzeitig kann er aber mit umfassender Tatsachenkenntnis dafür sorgen, dass alle für Sie sprechenden Argumente auch wirklich im Verfahren vorgebracht werden.

Gerne können Sie kostenlos und unverbindlich Kontakt zur Kanzlei Abamatus aufnehmen, um in einem Erstgespräch per Telephon, E-Mail oder Messenger Ihren Fall darzustellen. Anschließend kann Ihnen Rechtsanwalt Thomas Hummel sagen, ob Sie überhaupt einen Verteidiger benötigen und wie die nächsten Schritte aussehen könnten.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen